Lesereise ’16/4: Mitten in der Churer Altstadt


Anmerkung: Die Fotos wollen heute nicht. Zumindest gerade nicht, weshalb ich sie erst später in den Beitrag einbinden werde. Stellt es euch einfach vor. Es war schön :)

Produktiv am Morgen

Heute lief es richtig produktiv! Am Morgen war ich in der Stadtbibliothek in Chur (Standort Arcas). Deborah, die beinahe gleichaltrige Bibliothekarin vor Ort, hat sich wunderbar um mich und meine schon etwas lädierte Stimme gekümmert – mit Wasser, Tee und Kaffee! Alles war da. Viel los war dann auch mit den insgesamt fünf Klassen und drei Lesungen am Morgen, wobei alle Schülerinnen und Schüler heute extrem neugierig und aufgestellt waren. Die letzte Klasse war sogar so interessiert, dass die Schüler mit den Fragen nicht warten konnten – da musste ich mich schon konzentrieren, um den Faden nicht zu verlieren. Aber lieber so, als dass niemand mit mir spricht …

Da die Stadtbibliothek ganz nahe am Hotel liegt, konnte ich heute auch zum ersten Mal etwas länger schlafen und mein Frühstück in vollen Zügen geniessen. Und draussen vor der Bibliothek war ich überwältigt von der schönen Kulisse. (Hier käme jetzt ein tolles Foto der Altstadt … Jaaa, ganz toll!)

Und produktiv am Nachmittag

Eigentlich wollte ich nach dem Mittagessen in einem Grossverteiler-Restaurant in ein Café sitzen, bestenfalls in eine Gartenecke, die nicht allzu kalt war. Jedoch hab ich kurz nach dem Essen meinen Laptop hervorgeholt und zu schreiben begonnen. Es lief so gut, dass ich gar nicht bemerkte, dass einfach so mal zwei Stunden an mir vorbeizogen. Da entschied ich mich für den Kaffee beim selben Grossverteiler und hängte noch etwas Schreibzeit dran. Ich musste allerdings aufhören, als mir klar wurde, dass ich jetzt dringend die alten Kapitel nochmals nachlesen müsste. Blöd nur, befindet sich das Gesamtmanuskript auf einem anderen Rechner.

Etwas müde von der ganzen Produktiverei musste ich zurück im Hotel erst mal etwas lesen. Buch 2 neigt sich aber rasend schnell dem Ende zu – es ist schlicht zu dünn. Vielleicht brauch ich doch noch ein drittes für die Rückreise morgen?

Der obligate Nachmittagsspaziergang ging ebenfalls etwas länger und ich entdeckte einige neue Eckchen. Sehr hübsche Eckchen, die hier ebenfalls per Foto zu bestaunen wären :)

Für die erste Woche naht bereits das Ende und morgen Mittag werde ich mit der ganzen Kofferbagage wieder zurückfahren. Langsam werde ich schon wehmütig.

Haltet die Ohren steif!

Eure Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>