Buch-Projekte: Aktuelles und Verstaubtes


Ich mag Überraschungen. Deshalb habe ich bisher lange geheim gehalten, was ich alles plane, schreibe und andenke. Doch weil ich auch gerne Vorfreude aufkommen lasse und einfach mal teilen möchte, wie es mit meiner Schreibplanung so aussieht, trage ich hier alles zusammen, was auch nur im Geringsten vielleicht mal von mir zu lesen sein wird / könnte. Viel Vorfreude :)

Hier kommt meine Liste abgeschlossener, offener oder nie vollendeter Geschichten:


In den Startlöchern zur Veröffentlichung:

#götterwahn:

Alles noch streng geheim. Aber es kommt …


Mitten drin – Aktuelle Projekte:

Asa Monogatari #2:

Titel bleibt vorerst geheim! Fertig geplottet, 3. Überkapitel von 4 (beinahe) vollendet

Die Fortsetzung von „Das Schweigen des Schnees“ hat leider nicht immer so viel Priorität, wie ich gerne hätte. Und bis die erste Manuskriptfassung fertig ist, braucht es noch etwas Zeit. Aber ich sehe zum Glück das Ende in Reichweite. Asa und Shiro haben es nicht leicht – da kommt noch eine Menge auf sie zu.

Asa Monogatari #3:

Titel bleibt ebenso geheim – Grobkonzept geplottet, Feinheiten kommen wie immer später :)

Ja! Asa Monogatari wird eine Trilogie. Mindestens. ^.^ Mein Autorenhirn lässt unsere Helden noch weiter kämpfen.

Spin-Off #2: Geschichten der anderen

Nein, weder Shiro oder Akio noch einer der anderen bekommt ein eigenes Shortbook (denke ich), aber sie bekommen alle zusammen eines. Weil ich mir zu jeder Figur aus Asa Monogatari – und sei sie noch so eine Randfigur – natürlich immer viel zu viele Gedanken mache. Zu schade eigentlich, dass vieles davon nie in der Hauptstory Platz findet. Daher sammle ich die „Geschichten der anderen“, bis sich daraus hoffentlich ein weiteres Shortbook ergibt.

Eldradjan Dilogie – Korrektur

Die Komplettüberarbeitung meines Erstlings braucht richtig viel Zeit und Nerven. Was die Teenie-Bettina da alles nur zusammengeschrieben hat! Aber Band 1 ist endlich fertig korrigiert, nur noch one more to go!

Noch namenlose (Kurz-)geschichte: Leanna

Mit einem kurzen Blick zurück auf meine Wurzeln – dem guten alten High Fantasy – hat mich diese eine Geschichte geradezu „überfallen“. Ich muss sie einfach schreiben!! Weil ich das Setting für eine Ausschreibung verwendet habe, wurde vorerst einmal eine Kurzgeschichte (als Vorgeschichte?) daraus. Doch dabei fühle ich mich gerade wie Stephen King mit seinem Schwarzem Turm – ich habe das Gefühl, die Geschichte wird mich so leicht nicht mehr loslassen.


Fertiggestellt und wartet auf die richtige Gelegenheit:

Milli und Eule (Kindergeschichte): 25 Seiten

Klappentext:

«Es hat meite Miesen, blauen Himmel und Unmengen von Bäumen», zählte Milli auf. «Ich habe Nüsse gesehen, Schnecken, Beeren! Das hier ist Munderland.» – «Ein Ort, an dem wir Freunde sein können. Ein Ort, der dir und mir gefällt. Das ist doch ganz klar unser Munderland.»
Milli Maus und Eule sind beste Freunde. Doch das darf im Wald niemand erfahren, denn Eulen und Mäuse dürfen keine Freunde sein. Als ein grosser Brand die beiden von ihren Familien trennt, beginnt für Milli und Eule die abenteuerliche Suche nach Munderland.

Akkons Gram (Historische Novelle): 150 Seiten

Klappentext:

1190. Der junge Landadlige Jacques Vermont sucht seinen Bruder Guillaume. Sein Weg führt ihn übers Mittelmeer, durch die gefährlichen Gassen Jerusalems bis in die Hölle der syrischen Wüste. Doch als er Guillaume endlich in Akkon aufspürt, muss Jacques erkennen, dass er sich bereits mitten im Krieg um das Heilige Land befindet, der unerbittlich vor den Mauern der Stadt ausgetragen wird.
Im Chaos zwischen Liebe und Hass, Gram und Schuld erkämpft er sich verzweifelt den Weg zurück in die Heimat. Doch wie viel ist er bereit, dafür aufzugeben?

Fragmente:

Aija (Platzhalter für den richtigen Arbeitstitel): Jugendroman

Die Geschichte habe ich vor Das Schweigen des Schnees angefangen, nach den ersten 30 Seiten jedoch abgebrochen, weil mir das Plotten aufgrund einer etwas – gewöhnungsbedürftigen, aber wie ich finde revolutionären – Idee zur Erzählweise sehr schwer fiel. Aber: Ich sehe immer noch Potenzial in der Geschichte. Vor allem die Liebesgeschichte ist vermutlich die beste, die ich mir bisher erdacht habe. Wird Aija bald wieder rennen? (Anmerkung: Die Heldin wurde später Namensgeberin für das Mädchen der Weihnachtsgeschichte „Die Suche nach dem Silberschweif“. Vielleicht weil ich mir Aijas Kinderjahre so vorstelle.)

(Re)Play: Jugendroman

Ein Sommer in der Fabrik kann hart sein für’s Autorenhirn. Meine grauen Zellen waren etwas unterfordert und haben in den zwei Monaten meiner Fabrikarbeit einfach mal einen ganzen Roman geplant. Mal wieder ein männlicher Hautprotagonist! :) Mehr als die ersten 10 Seiten, die ich aus Spass mal niedergeschrieben habe, sind es bisher aber nicht geworden: Asa Monogatari geht vor!


Angedacht:

Ein Velokurier-Krimi für Kinder (geplottet)

Ein Bauernhof-Krimi für Kinder (geplottet)

Eine neue Jugendroman-Reihe (siehe namenlose Kurzgeschichte, nur angedacht)


Wünsche:

Diese Bücher möchte ich irgendwann schreiben:

Ein fiktiver historischer Roman in und über Uznania,

Uznania, die Siedlung aus der später mein Heimatdorf wird. Ich denke da an Verschwörungen zwischen den Klöstern Wila und Sanktgallensis, Machtkämpfe um die Schürfrechte im Torfsumpf und Angriffe auf die Burg Eppenberg – mit dem vielgesuchten und nie gefundenen Geheimgang natürlich. ^.^


Vergessen und begraben:

Akkons Gram hatte zeitweise sogar zwei Fortsetzungen:

Akkons Trauer: die Geschichte aus Guillaumes und Pasquales Sicht; sowie Akkons Leid: Bertrand reist weiter.

Oder: (Akkons …: Vielleicht, vielleicht … Was wäre, wenn Mariam erwachsen wird?)


Meine Anfänge: Für immer in der Schublade – (hoffentlich)

Himmelszepter #1: Flutwelle der Macht (90 Seiten)

Hatte nie einen Klappentext, daher kurze Rekapitulation mit Erinnerungslücken der Autorin :)

Melissa und ihre Freude geraten bei einer Mutprobe in eine völlig fremde Parallelwelt, in der Rebellen gegen einen Tyrannenkönig kämpfen. Die Vier werden von den Rebellen kurzerhand als langerwartete Helden begrüsst. Während sich ihre Freunde dank ihrer Kraft, ihrem Mut und ihrer Intelligenz behaupten, bringt die ängstliche und tollpatschige Melissa nichts zustande. Aber wenigstens glaubt der junge Rebell Basil an sie. Doch dann wird das Rebellen-Lager eines Nachts von Truppen des Königs überrannt …

Himmelszepter #2: Die letzte Phalanx (120 Seiten)

Ebenso klappentextlos, daher hier der lückenhafte Kurzteaser:

Mit dem Sturz des Tyrannenkönigs hofften Melissa und Basil auf friedliche Zeiten, doch stattdessen stehen sich ihre Freunde nun auf dem Schlachtfeld gegenüber – auf verschiedenen Seiten! Kann das Himmelszepter abermals die Situation retten? Doch dieses ist zurück in die alte Welt gefallen und Melissa muss erst einmal einen Weg zurückfinden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>